Ordentliche Generalversammlung 2011/2012

Ordentliche Generalversammlung 2011/2012



Tagesordnung:

  1. Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit
  2. Genehmigung der letzten Niederschrift
  3. Bericht des Obmannes
  4. Bericht des Kassenverwalters
  5. Bericht der Kontrolle und Entlastung
  6. Siegerehrungen und Ehrungen
  7. Neuwahl des Vorstandes und der Rechnungsprüfer
  8. Grußworte
  9. Allfälliges

 

Mit dem Schachzitat „Von Schach wird gesagt, das Leben sei nicht lang genug dafür, doch das ist ein Fehler des Lebens, nicht des Schachs.“ begrüßt Obmann Aigner die Anwesenden und stellt die Beschlussfähigkeit fest. Die Ehrengäste werden besonders begrüßt. Für den im Jänner 2012 verstorbenen Bruno Marktl (ehemaliger Hauptsponsor) wird eine Gedenkminute abgehalten.

Die Niederschrift der Generalversammlung vom 29.04.2011 wird genehmigt und vom Vorstand unterfertigt.

Mitgliederstand:

  • 14 Aktive Mitglieder
  • 12 Jugendliche Mitglieder
  • 63 Unterstützende Mitglieder

 

Weiters berichtet der Obmann über das aktive Vereinsgeschehen wie folgt:

  • Gemeinsam mit dem Sportausschuss der Gemeinde, des Sportvereines Gnesau und des Turnvereines Gnesau hat der Schachclub Gnesau am 04.09.2011 mit 9 Mann die Charity-VA „Rote Nasenlauf“, tatkräftig unterstützt. Die Gesamtleitung hatte in bewährter Manier Vbgm. Ing. Probst inne. Es war ein großer Erfolg. Obwohl wir den uns zustehenden Nenngelderlös gespendet haben, blieb für die Vereinskasse durch den Verkaufserlös ein ansehnlicher Geldbetrag übrig.
  • Nach der Sommerpause haben wir im Herbst 2011 wieder zum Kinderschachkurs eingeladen. Erfreulicherweise haben sich 12 Schülerinnen und Schüler angemeldet. Nach den Therorieeinheiten wurde mit Eifer und Elan die Vereinsmeisterschaft (Isopp Anna, Breitenecker Helena haben dabei nicht mehr mitgemacht) gespielt. Das Betreuerteam Bruno Stampfer, Martin Aigner und Hans Aigner konnte sich jeden Dienstag vom schachlichen Fortschritt unserer Schachjugend überzeugen.
  • Das 32. Gnesauer Jubiläums-Schachturnier wurde am 08.12.2012 erfolgreich veranstaltet. Es konnten insgesamt 24 Teilnehmer gezählt werden.
  • Am 20.12.2011 wurde für unsere Schachjugend im Gasthof Kirchenwirt eine Weihnachtsfeier veranstaltet.
  • Das traditionelle Weihnachtsblitzturnier wurde ebenfalls am 20.12.2011 erfolgreich durchgeführt.
  • Anschließend lud der Schachclub alle aktiven Spieler mit Partnerinnen zum Jahresabschlussessen in das Gasthaus Bacher ein.
  • Das Jahr 2012 hatte noch gar nicht richtig begonnen, da mussten wir uns leider am 07. Jänner von unserem jahrelangen Hauptsponsor und Gönner Bruno Marktl im evangelischen Friedhof zu Weißenbach verabschieden. Obmann Hans Aigner hatte die Gelegenheit, in der Kirche Trost- und Dankesworte im Namen unserer Schachbewegung zu sprechen.
  • Am 24.01.2012 konnte das traditionelle Kameradschafts-Eisschießen auf der Fugger Eisbahn durchführen. Die Treffsicherheit konnte sich sehen lassen (man sieht ja auch wenn jemand danebenschießt). Anschließend hat uns Fuggerwirt Dietmar Strutz ein gutes Bratl aufgetischt.
  • Am 31. Jänner 2012 haben wir unserem langjährigen Schachrecken Hubert Pingist zum 60er Wir haben vorher fleißig gesammelt und konnten ihm auch ein Geschenk mitbringen.
  • Als Dank für die braven Leistungen im Kinderschachkurs wurde am 27. März d.J. das Kinocenter Cineplexx in Villach mit 10 Jugendlichen und 4 Betreuern besucht. Anschließend wurde in traditioneller Weise das Haubenlokal McDonalds besucht.

 

Vor Meldung der Mannschaften für die Kärntner Meisterschaft findet immer eine Spielerbesprechung statt. Dies haben wir am 5. Juli des Vorjahres im Vereinsraum abgehalten. Die Mitteilung aller vier Jugendspieler, dass sie dem Verein nicht mehr zur Verfügung stehen, hat uns in Schockzustand versetzt. Jahrelange, mühevolle Jugendaufbauarbeit war auf einmal dahin. Nachdem auch weitere Spieler erklärt haben, dass sie nur bedingt zur Verfügung stehen, konnte auch die 2. Mannschaft nicht mehr angemeldet werden.

Erstmals mussten wir in der Meisterschaft das Jugendbrett vorgeben.

Trotzdem, dass wir immer mit einem 0:1-Rückstand die Partien begonnen haben, konnten wir in der Bezirksliga Mitte den guten 5. Rang erreichen. Günther Sickl, Bruno Stampfer und Roman Huber konnten die meisten Punkte für die 1. Mannschaft einheimsen.

Dass auch nur eine Mannschaft in der Meisterschaft auch sehr viel Geld kostet (Fahrt- und Taggeldkosten bei Auswärtsspielen sowie Meisterschaftsgebühren beim KSV) wird sicher aus dem Bericht des Kassiers zu entnehmen sein.

DANKESWORTE an:

  • Hauptsponsor – für den jährlichen Sponsorbeitrag und sonstige Unterstützungen
  • Gemeinde Gnesau – Bgm. Mitter für großzügige Pokal- und Medaillenspenden und finanzielle Unterstützung
  • unterstützende Mitglieder
  • Pokal- und Sachpreisspender bei den SC-VA
  • Schachjugend und Aktive Mitglieder für die Treue zum Schachsport

 

Kassier Gottfried Ritzinger bringt der Generalversammlung einen sehr erfolgreichen Kassenbericht zum Vortrag. Obmann Aigner dankt dem Kassier für die ausgezeichnete Kassenführung.

Bgm. Mitter übernimmt für diesen Tagesordnungspunkt den Vorsitz und ersucht um Bericht der Kontrolle. Gerhard Aigner berichtet, dass das Kassabuch, sämtliche Belege sowie alle Konten und Sparbücher von ihm und Roman Huber überprüft und für in Ordnung befunden wurden. Er dankt dem Kassier für die genaue Arbeit.

Die Generalversammlung erteilt die Entlastung einstimmig.

Obmann Aigner, Obmann-Stv. Stampfer und Bürgermeister Mitter nehmen die Siegerehrung vor. Obmann-Stv. Stampfer dankt Bürgermeister Mitter für die Medaillen- und Pokalspenden.

Hans Aigner teilt der Generalversammlung mit, dass er – wie schon vor drei Jahren angekündigt – nach 28-jähriger Obmannschaft für diese Funktion nicht mehr zur Verfügung steht. In der Folge dankt er dem Bürgermeister, dem Sportausschuss, den drei Hauptsponsoren (Erwin Glatz, Bruno Marktl und Ulrich Saringer), der heimischen Wirtschaft sowie allen Spendern und Gönnern für die großzügige Unterstützung während seiner Obmannfunktion. Weiters teilt Obmann Aigner mit, dass der Vorstand nach intensiven Beratungen einen einstimmigen Wahlvorschlag erstellen konnte, und zwar:

Obmann Bruno Stampfer (neu)
Obmann-Stv. Martin Aigner (neu)
Kassier Gottfried Ritzinger
Schriftführer Mag. Günther Sickl
Kassenprüfer Gerhard Aigner

Roman Huber

Anschließend übergibt er den Vorsitz an Bgm. Mitter und überreicht den einstimmigen Vorschlag für die Neuwahl des Vorstandes und der Rechnungsprüfer.

Bgm. Mitter übernimmt den Vorsitz und bringt die Wahl für den Obmann zur Abstimmung. Der bisherige Obmann-Stellvertreter wird einstimmig zum neuen Obmann des Schachclubs Elektro Saringer Gnesau gewählt. Bruno Stampfer nimmt die Wahl an.

In der Folge bringt der Bürgermeister die Wahl der weiteren Vorstandsmitglieder und der Rechnungsprüfer zur Abstimmung. Der Wahlvorschlag wird einstimmig zum Beschluss erhoben. Martin Aigner, Gottfried Ritzinger, Mag. Günther Sickl, Gerhard Aigner und Roman Huber nehmen die Wahl an.

Der Bürgermeister übergibt den Vorsitz an den neugewählten Obmann Bruno Stampfer.

Dieser übernimmt den Vorsitz und würdigt in seiner Kurzansprache die jahrzehntelange Tätigkeit von Hans Aigner für den Gnesauer Schachsport. Als Dank und Anerkennung überreicht er seinem Vorgänger im Namen der aktiven Spieler und des Schachclubs einen wertvollen Reisegutschein. Hans Aigner bedankt sich dafür herzlich und wünscht der neuen Vereinsführung alles Gute für die Zukunft.

Bgm. Mitter bedankt sich beim aus dem Amt scheidenden „Altobmann“ für seine langjährige und erfolgreiche Tätigkeit für den Gnesauer Schachsport. Als Dank und Anerkennung überreicht er ihm einen Gutschein (Gasthaus Wunder). Dem neuen Obmann wünscht er alles Gute und viel Erfolg für die Zukunft. Weiters würdigt er in seiner Ansprache die Leistungen des SC Gnesau und gratuliert ebenfalls zu den tollen sportlichen und finanziellen Erfolgen.

Sportausschussobmann Vbgm. Ing. Probst bedankt sich ebenfalls beim scheidenden Obmann für sein Wirken im Sinne des Schachsports. Dem neuen Obmann Bruno Stampfer wünscht er ebenfalls alles Gute. Weiters hebt er die ausgezeichnete Kameradschaft im Schachclub hervor und dankt der Clubführung für ihren unermüdlichen Einsatz und für die Jugendarbeit.

Obmann Stampfer dankt nochmals ALLEN und schließt die Jahreshauptversammlung mit einem 3-fachen „Schach Matt“.

 

Details

beginnt am

4. Mai 2012 - 19:00

Endet am

23:59

Veranstaltungskategorien

Aktivitäten, Jahreshauptversammlung

Event-Schlagworte

2011/2012, 2012, Jahreshauptversammlung

Veranstaltungsort

Schachraum

Kulturhaus Gnesau
Gnesau
Kärnten
Austria
9563
http://www.sc-gnesau.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.